Grundausbildung 2002
Mit einer großen Alarmübung endete die diesjährige Grundausbildung für die Feuerwehrangehörigen im Unterkreis Wiesloch am vergangenen Samstag. Noch am Vormittag zeigten die 5 jungen Damen und 18 Herren bei kleineren Einsatzübungen auf dem Gelände des PZN, was sie in den vergangenen sieben Wochen gelernt hatten. So mussten sie unter den kritischen Augen ihrer Ausbilder beispielsweise beim Gutshof und beim Kesselhaus eine Steck- bzw. eine Schiebleiter vorschriftsmäßig in Stellung bringen. Aber auch der effektive Einsatz eines Schaumrohrs bei einem angenommenen Flüssigkeitsbrand und der korrekte Innenangriff in einer leerstehenden Krankenstation musste demonstriert werden. Während und zwischen den Übungen wurden immer mal wieder die weiteren Fertigkeiten und Kenntnisse zu Knoten und Stichen, rechtliche Grundlagen, Funk, Fahrzeugkunde, Erster Hilfe, Rettung und vieles mehr abgeprüft.
Als man am Nachmittag diese Übungen fortsetzen wollte, kam über Funk für die Teilnehmer völlig überraschend die Meldung über einen Verkehrsunfall beim Landratsamt. Eine Gruppe wurde mit dem wieslocher Löschfahrzeug sofort losgeschickt. Noch auf der Anfahrt bemerkte die Besatzung einen schwarzen Rauchpilz über der vermeintlichen Einsatzstelle, weswegen sogleich auch die übrigen Lehrgangsteilnehmer mit den Löschfahrzeugen aus Frauenweiler und Malschenberg zum Unfallort beordert wurden. Dort angekommen sah man dann das ganze Ausmaß des Unglücks: ein Tankzug war mit einem Traktor-Gespann zusammengestoßen, wobei ein Fußgänger unter dem Traktor-Anhänger eingeklemmt wurde. Der Tankwagen war im weiteren Unfallverlauf gegen das ehemalige Verwaltungsgebäude der TIW gestoßen und in Brand geraten. Die Aufgaben der Einsatzgruppen bestanden nun in der Rettung und Versorgung der betroffenen Personen, der Abschirmung der nicht vom Feuer erfassten Fahrzeuge und Gebäude sowie der Brandbekämpfung. Dabei kamen mehrere Schaumrohre und bei der Rettung des Eingeklemmten hydraulisches Hebegerät zum Einsatz. Der enorme Löschwasserbedarf konnte rasch gedeckt werden, als mit dem Malschenberger Löschfahrzeug Wasser aus dem Leimbach gepumpt wurde. Da ein Teil der Wieslocher Feuerwehrfahrzeuge zeitgleich eine Übung mit dem Umweltschutzzug in Rauenberg absolvierte, stand vorsorglich auch ein Einsatzfahrzeug des THW in Bereitschaft, dessen Besatzung bei den Spezialeffekten mithalf. Die Ausbilder des Unterkreises zeigten sich mit den Leistungen der Lehrgangsteilnehmer sehr zufrieden. An der Ausbildung nahmen Feuerwehrleute aus Wiesloch, Mühlhausen, Frauenweiler, Schatthausen, Rauenberg, Rettigheim, Dielheim, Baiertal, Malsch und von der US-Feuerwehr Heidelberg teil.
Von der Abteilung Wiesloch haben Ute Wermescher, Simon Pfeiffer, Philipp Klöpzig, Sebastian Hodapp, Gerd Kirschenlohr, Michael San Jose, Gerhard Kirschenlohr, Miriam Klemisch und Tarik Amal den Lehrgang absolviert.
LSr.

Unter den kritischen Blicken der Ausbilder musste
die Menschenrettung durchgeführt werden

Unter den kritischen Blicken der Ausbilder musste die Menschenrettung durchgeführt werden

Zur Brandbekämpfung kamen Schaumrohre zum Einsatz
Unter den kritischen Blicken der Ausbilder musste die Menschenrettung durchgeführt werden

Um den Löschwasserbedarf zu decken, musste mit
einer Saugleitung Wasser aus dem Bach entnommen werden

Unter den kritischen Blicken der Ausbilder musste die Menschenrettung durchgeführt werden


Lehrgänge
Home